Wann solltest Du Mitarbeitergespräche führen – positive Mitarbeitergespräch Vorbereitung

Einen Grund um ein Mitarbeitergespräch zu führen, wirst Du als Führungskraft wahrscheinlich immer finden. Irgendwo kann man sowieso immer etwas verbessern. Ein Mitarbeitergespräch muss jedoch nicht immer einen bestimmten (negativen) Anlass haben. Also musst Du sie nicht zwingend so nennen. Auch wenn die Struktur im Idealfall gleich ist.

Mitarbeitergespräche Erfolg - Mitarbeitergespräch Vorbereitung

Wann solltest Du Mitarbeitergespräche führen oder wie solltest Du sie nennen?

Hier eine Übersicht möglicher Gründe für ein Mitarbeitergespräch:

  • Jahresgespräch
  • Kritikgespräch
  • Feedbackgespräch
  • Beurteilungsgespräch
  • Zielvereinbarungsgespräch
  • Hygienegespräch
  • Rückkehrgespräch
  • Personalgespräch
  • Probezeitgespräch

Bei diesen Gründen geht es in den meisten Fällen um eine Veränderung. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass „normale“ Mitarbeiter in der Regel beim Thema Mitarbeitergespräch an etwas Negatives denken. Sie vermuten oft, sie hätten etwas falsch gemacht. Dabei kann bspw. ein Probezeitgespräch durchaus einen äußerst positiven Character haben. Wenn Du nämlich freudig berichten kannst, dass Dein Mitarbeiter die Probezeit bestanden hat und Du von seiner Arbeit begeistert bist.

Die Frage nach dem „Wann“ ist also eher als eine „Wie“ Frage gemeint. Der Gedanke braucht etwas Agilität. Es geht nämlich nicht darum, wann Du ein Mitarbeitergespräche führen sollst, sondern wie Du es verpackst.

Logischerweise muss Kritik und entsprechendes Verbesserungspotential auch entsprechend verpackt werden. Wenn Du aber einen positiven Grund hast oder einfach nur Socializing machen willst, nenne es einfach mal nicht Mitarbeitergespräch.

Mitarbeitergespräch Vorbereitung – ein Termin ist hilfreich

Stell Dir vor, Du hast tolle News für Deinen Mitarbeiter und sendest ihm 5 Tage vor dem Treffen eine Einladung zu einem Mitarbeitergespräch per E-Mail. Was wird er fünf ganze Tage lang denken?
Er wird ganz einfach in 5 Tagen ein Mitarbeitergespräch haben. Faktisch ist es das auch so. Du hast jedoch auch die Möglichkeit es anders zu fomulieren und dem Termin damit einen ganz anderen „Anstrich“ zu verpassen.

Deine Perspektiven und Weiterentwicklung könnte solch eine Betreffzeile in der Einladung sein.

Das hat etwas Positives und es wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein Mitarbeitergespräch. Es kann sein, dass Deine Mitarbeiter am Anfang fragen, was das bedeutet oder damit gemeint ist. Wenn Du diesen Stil jedoch eine Weile so durchgeführt hast, gibt es auch keine Fragen mehr. Sei bei diesen Bezeichnungen für Dein Mitarbeitergespräch gern kreativ.

Nichts mehr verpassen - abonniere meinen Newsletter

Spam kommt für mich nicht in Frage. Deine E-Mail-Adresse werde ich niemals weitergeben!

 

Die „Mitarbeitergespräch Vorbereitung“ als Prozess beinhaltet natürlich noch einige Dinge mehr.Mit der positiven Art und Weise der Ansprache im Termin hast Du jedoch schon eine gewisse Leichtigkeit in Deine Arbeit reingebracht. Für das Mitarbeitergespräch sollte Deine Vorbereitung sollte natürlich in jedem Fall auch die Analyse der relevanten Kennzahlen enthalten.

Mitarbeitergespräch Vorbereitung – Was ist bei dieser Form der Mitarbeitergespräche zu beachten?

Im Grunde führst Du jedes Mitarbeitergespräch in der gleichen Art und Weise durch. In meinem schwarzen Buch (ISBN-13: 978-1530035625) findest Du dazu viele hilfreiche Tipps und Informationen. Auch dieser Artikel hier auf der Webseite wird Dir die nötigen Grundlagen (wie eine Art Leitfaden) für ein Mitarbeitergespräch liefern. Kombiniert mit den richtigen Führungsstilen und Führungstechniken musst Du Dir keine Sorgen machen. Es geht hierbei nur darum, dem Ganzen eine „andere Verpackung“ zu geben.

Ein klein wenig mehr positive Kommunikation wird automatisch viele Dinge erleichtern.

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*