schwierige Mitarbeitergespräche führen – Wie es gelingen kann

In Deiner Arbeit als Führungskraft wirst Du leider nicht um das Thema “schwierige Mitarbeitergespräche führen” herumkommen. Die Anlässe können tatsächlich zahlreich sein. Schwierige Mitarbeitergespräche sind auch eher weniger die Gespräche, bei denen es um die Entwicklung des Mitarbeiters direkt geht.

schwierige Mitarbeitergespräche führen

schwierige Mitarbeitergespräche führen – Grundlagen

Bei einem schwierigen Mitarbeitergespräch sollte man sich im Vorfeld natürlich fragen, warum man denkt, dass es schwierig werden könnte. Jeder definiert das vermutlich für sich selbst etwas anders. Daher definiere ich das an dieser Stelle einmal für den Rest des Artikels als eine Angst vor der Durchführung des Gespräches, weil es um ein kritisches / negatives Thema geht. (bspw. Kündigung, Abmahnung, Verwarnung, negatives Feedback, Kurzarbeit, etc.)

Es wäre nicht richtig, solch ein kritisches Thema in einem Beitrag abzuhandeln. Aus meiner Sicht geht das auch nicht. Für schwierige Mitarbeitergespräche braucht es unter anderem auch etwas Erfahrung. Einen Einstieg in die generelle Thematik zum Thema Mitarbeitergespräche bietet Dir dieser Artikel. Wenn Du diesen Artikel gelesen hast, komm einfach an diese Stelle zurück.

Buch – Mitarbeitergespräche führen

Preis prüfen bei Amazon*
Details zum Buch Mitarbeitergespräche führen
Schwierige Mitarbeitergespräche sind zum Glück nicht häufig. Trotzdem kommen sie vor. Damit das Führen von schwierigen Mitarbeitergesprächen gelingt, ist eine strukturierte Herangehensweise sinnvoll. Das Buch versteht sich zwar als Ratgeber für junge Führungskräfte, zeigt jedoch eine sichere Art und Weise des Führens von solchen Gesprächen. Probier es aus!

schwierige Mitarbeitergespräche führen – Aufbau

Die Phasen des Mitarbeitergespräches sind nun bekannt. Auch bei schwierigen Themen sollte es eine Smalltalk-Phase geben. Ich versuche Diese jedoch in diesem speziellen Fall kurz zu halten. Bei sehr offenen und spontanen Charakteren kann man das übrigens sogar ganz konkret benennen. Beispiel dazu?

Herr Meier, wollen wir erstmal den üblichen Smalltalk machen oder lieber gleich zur Sache kommen?

Das ist zwar nicht so richtig schön, kürzt das Alles aber etwas ab. An dieser Stelle muss man wissen, dass viele Trainer, Mentoren und “HR Gurus” mehr oder weniger darauf bestehen, immer und in jedem Fall eine Smalltalk-Phase zu halten. Das Argument dabei ist oft, dass der Mitarbeiter sich erst auf das Gespräch einstellen muss oder dass der Mitarbeiter auf eine gewisse Komplexität des folgenden Gespräches eingestellt werden muss, usw.  Aus meiner Sicht ist das Quatsch.

Nichts mehr verpassen - abonniere meinen Newsletter

Spam kommt für mich nicht in Frage. Deine E-Mail-Adresse werde ich niemals weitergeben!

 

Man darf seinen Mitarbeitern durchaus auch mal zu trauen, dass sie unfallfrei atmen können. Vor allem wenn man schon länger das gleiche Team führt, werden die eigenen Führungsmethoden für die Mitarbeiter immer greifbarer und nachvollziehbarer. Ein bisschen Abwechslung schadet nie.

Zurück zum Thema schwierige Mitarbeitergespräche führen. Die Smalltalk-Phase könnte man also eventuell abkürzen. Dieses Wissen ist eigentlich nur Beiwerk.   Viel wichtiger ist die Vorbereitung. Als Führungskraft musst Du natürlich das zu besprechende Thema genauestens kennen und vor allem auch alle entsprechenden Zahlen zur Hand haben. Du musst Dir im Vorfeld alle relevanten Informationen holen und diese zusammentragen. Fair ist es an dieser Stelle, wenn der Mitarbeiter die gleiche Gelegenheit hat!

Wenn ihr dann zusammensitzt solltest Du Deinem Mitarbeiter kurz die Fakten und Deine Wahrnehmung dazu schildern. Gib ihm die Chance, das Thema von seiner Seite aus darzustellen. Das ist sozusagen die Phase Inhalt & Ziel. Auch wenn es bspw. um eine Kündigung geht, wird jeder Mitarbeiter das Bedürfnis haben, etwas dazu zu sagen. Plane also von vornherein auch genügend Zeit für das schwierige Mitarbeitergespräch ein.

Aus meiner Sicht findet ein Mitarbeitergespräch immer in einem separiertem Raum statt. Vor allem, wenn es um schwierige Themen geht. Auch Dies gehört zur Vorbereitung.

schwierige Mitarbeitergespräche führen – Überwindung

Bei schwierigen Mitarbeitergesprächen beziehungsweise den dazugehörigen Anlässen finden Führungskräfte immer wieder recht schnell Gründe, dieses Thema wegzuschieben. Doch letztlich kommt man nicht um den Termin herum.  Um schwierige Mitarbeitergesprächen führen zu können braucht es manchmal auch ein klein wenig Aktionismus.

Wenn man noch eine sehr junge Führungskraft ist, könnte man sich Hilfe bei einem Mentor holen. Beispielweise bin ich vor meinem ersten Abmahnungsgespräch zu meinem Chef gegangen. Ich habe ganz einfach gefragt, ob er mich beim Gespräch begleiten kann, da ich diese Art von Mitarbeitergespräch noch nie selbst durchgeführt hatte.

Er hat mich dann unterstützt und wir haben die Vorbereitung gemeinsam erledigt. Auch das Gespräch haben wir im Vorfeld aufgeteilt und besprochen, wer welchen Anteil daran hat. Mir hat das sehr geholfen.

Ansonsten ist die beste Art die Scheu vor dem schwierigen Mitarbeitergespräch zu überwinden, die Schnelligkeit. Am besten ist es, wenn man nicht lange darüber nachdenkt, sondern einfach mit den Vorbereitungen loslegt. Allein diese Vorbereitungen geben schon eine gewisse Sicherheit, da man sich ja intensiv mit dem Thema auseinandersetzt.

Letztlich hilft es, sich selbst zu sagen, dass es zum Job gehört. Schwierige Mitarbeitergespräche führen ist damit nicht mehr so schwierig.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*